Labor für VLSI-Technik

Software-Ausstattung

Das mit 9 Workstations ausgerüstete Labor verfügt über eine moderne Software-Ausstattung, bestehend aus:

  • ASIC-Designsystem von CADENCE
  • High-Level Design Environment (mit VHDL-Tools) von SYNOPSIS
  • XILINX-Entwicklungsumgebung für LCA-Schaltkreise mit Hard- und Software für das Downloading.

Diese Technik wird für den Entwurf und die Implementierung der Hardwarekomponenten eingesetzt.
Für die Software, die auf den leistungsfähigen Workstation (via EUROPRACTICE) zur Verfügung steht, gibt es die folgende Ansprechpartner:

Hardware-Ausstattung

Zusätzlich wird auch PC-basierte Hardware-Entwicklungstechnik mit folgenden Werkzeugen eingesetzt:

  • diverse FPGA-Prototyping-Boards, DIGILAND Nexys-2 mit Xilinx Spartan-3e FPGA
  • PandaBoard ES - Texas Instruments OMAP 4 mobile Software Development Platform
  • Einplatinen-Computer Raspberry Pi Modell B
  • Einplatinen-Computer Intel Galileo
  • FPGA-Prototyping-Board ML405 mit Xilinx Virtex4
  • FPGA-Prototyping-Board ML507 mit Xilinx Virtex5
  • FPGA-Prototyping-Board ML605 mit Xilinx Virtex6
  • FPGA-Prototyping-Board VC707 mit Xilinx Virtex7
  • FPGA-Prototyping-Board ZedBoard mit Xilinx Zynq™-7000
  • DSP-Evaluation Modules TMS320C6678 Lite,  TI's KeyStone multicore architecture
  • USB-Oszilloskopvorsatz VOLTCRAFT DSO-1082 USB
  • Logik-Analysator Philips PM3585 und Combiskop Philips PM3392A
  • Digitalspeicher-Oszilloskope der Tektronix-Serie TDS2000
  • Programmierbarer Wortgenerator HAMEG HM7008
  • Programmierbare Gleichspannungsstromversorgung TTi TSX 1820P
  • Programmierbarer Paketgenerator für GigaBit-Ethernet

Die Hochleistungs-PC-Systeme auf Intel-Basis sind zur Software- Entwicklung unter MS/Windows geeignet. Alle Stationen sind institutsweit vernetzt und verfügen über einen Internet-Zugang.