Highlights 2019

Erfolge / Auszeichnungen / Preise

Hier sind die wissenschaftlichen Erfolge in Form von Auszeichnungen und Preisen für Mitarbeiter und Studenten bzw. deren Arbeiten aufgeführt, die neben akzeptierten Veröffentlichungen und akquirierten Forschungsprojekten zu unseren Highlights zählen: 2018  2017   2016   Archiv

ROCINI - „Rostock Centre for Interdisciplinary Implant Research” gegründet

Interdisziplinäre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Implantat-Forschung

ROCINI Gründungsmitglieder
Die Gründungsmitglieder von ROCINI

April 2019: Am 9. April 2019 wurde anlässlich einer Koordinierungssitzung des DFG-Sonderforschungsbereiches 1270 „ELektrisch-Aktive-ImplaNtatE“ (ELAINE) an der Universität Rostock das „Rostock Centre for Interdisciplinary Implant Research” (ROCINI) gegründet.
Das „Rostock Centre for Interdisciplinary Implant Research” (ROCINI) ist als ein virtuelles Zentrum konzipiert, in dem Wissenschaftler und Kliniker der Universität Rostock und der Universitätsmedizin Rostock gemeinsam auf dem Gebiet der Implantat-Forschung im muskuloskelettalen und neurologischen Bereich zusammenarbeiten.

„Die Vernetzung und Zusammenarbeit verschiedener ingenieurwissenschaftlicher und mathematisch-naturwissenschaftlicher Fachrichtungen der Universität Rostock und der Universitätsmedizin Rostock sollen, ausgehend vom Sonderforschungsbereich 1270 (SFB 1270) ELAINE, mit der Gründung eines Zentrums für Interdisziplinäre Implantat-Forschung weiter gestärkt und ausgebaut werden“, so die Sprecherin des SFB, Professorin Ursula van Rienen. Der stellvertretende Sprecher des SFB, Professor Rainer Bader, ergänzt: „Die Gründung von ROCINI soll die Nachhaltigkeit der Forschung innerhalb des Sonderforschungsbereiches 1270 ELAINE sichern und sich inhaltlich auf elektrisch aktive Implantate fokussieren“.

Gründungsmitglieder des neuen Zentrums sind die am SFB 1270 ELAINE beteiligten Professorinnen und Professoren. Es handelt sich bei der Gründung um eine Strukturmaßnahme des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in der ersten Förderperiode von Juli 2017 bis Juni 2021 mit insgesamt 11,7 Millionen Euro geförderten SFB 1270 ELAINE. Prof. Dirk Timmermann wurde in den Vorstand von ROCINI gewählt, verantwortlich für den Bereich Sensoren und Aktoren.

 

Neues aus dem ITEA-Verbundprojekt OPTIMUM

Erfolgreiches ITEA Review des internationalen OPTIMUM Projektes

Foto Konsortium Projekt Optimum
Konsortium des Projektes OPTIMUM

März 2019: Während des Reviews des Optimum-Projekts am 14. März 2019 in Hamburg gaben die ITEA-Reviewer ein positives Feedback und hoben die gute Zusammenarbeit innerhalb des Konsortiums hevor.

ITEA Programm:
ITEA ist ein transnationales und industriegetriebenes Programm für Forschung, Entwicklung und Innovation (R&D&I) im Bereich der Softwareinnovation. ITEA ist ein Clusterprogramm von EUREKA, einem zwischenstaatlichen Netzwerk für R&D&I-Kooperationen, an dem über 40 Länder weltweit beteiligt sind.

OPTIMUM Projekt:
Die heutige Steuerung industrieller Prozesse erfolgt in einer stark zentralisierten und hierarchischen Weise. Zukünftige Konzepte wie komponentenbasierte und kollaborative Automatisierung erfordern wesentlich mehr verteilte Steuerungsfunktionalitäten. Um diese Entwicklung zu unterstützen, befasst sich OPTIMUM mit der Verbesserung der Aspekte der verteilten Steuerung, der Anpassung von IoT-Technologien an industrielle Bedürfnisse, der Erweiterung von Steuerungs- und Unterstützungsanwendungen durch Kontext- und Standortbewusstsein sowie der gemeinsamen modellbasierten 3D-Konstruktion und -Überwachung. Das Projekt wird die Partner und die Industrie im Allgemeinen unterstützen, sich auf die Herausforderungen von Industrie 4.0 vorzubereiten.
Das Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik befasst sich im Rahmen des Projektes mit Indoor-Lokalisierungsverfahren für Menschen und Geräte, wie Krane und Gabelstapler. Die Kombination von verschiedenartigen Lokalisierungsmethoden wird untersucht, um eine verlässliche und genaue Lokalisierung zu ermöglichen. Ein weiteres Forschungsfeld ist die industrielle Kommunikation sowohl zwischen den Geräten, als auch zwischen Mensch und Maschine. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen deterministische Steuerungsprotokolle mit (I)IoT-Kommunikationsprotokollen wie OPC UA und MQTT kombiniert werden.
Link zum Projekt

10 Jahre KickMeToScience

Praktisch orientierte Studien- und Berufsorientierung für Jugendliche

Logo KickMeToScience

Januar 2019: Seit dem Jahr 2009 existiert das Projekt KickMeToScience, ein Projekt zur vertieften Berufs- und Studienorientierung. Das zugehörige hochmodern ausgestattete und zugleich auch mobile SPURT-Labor ist die Hardwarebasis dafür, die Technische Allgemeinbildung an den Schulen zu stärken und dabei insbesondere die Technik auch erlebbar zu machen. Dies geschieht z.B. in schulischen wie ausserschulischen Projekten, in schulischen Praktika oder Schnuppertagen wie der internationalen Summer School. Ausserdem sammeln seit einigen Jahren auch Studierende des Lehramtes erste Unterrichtserfahrungen im Lehr-Lern-Labor.
Ein besonderes Anliegen ist, die Ingenieurwissenschaften und insbesondere die Themen aus Elektro- und Informationstechnik sowie der Informatik auch für Schülerinnen und junge Frauen interessant zu gestalten. Das SPURT-Labor ist Mitglied im LernortLabor - Bundesverband der Schülerlabore e.V..

Versuche im OP-Saal

SFB ELAINE-Teilprojekt B03 in der Uniklinik

ELAINE-Team im OP
v.l.: F. Plocksties, H. Raben (IAE), D. Timmermann, C. Niemann, J. Heller

12. Januar 2019: Das ELAINE Team führte am 12. Januar im hochmodernen Institut für Experimentelle Chirurgie der Uniklinik Rostock Impedanzmessungen durch. Für den vom Institut als ein Teilprojekt des SFBs ELAINE entwickelten Neurostimulator wurden reale Werte der Elektroden- und Gewebeimpedanz ermittelt. Die Mediziner PD Dr.Dr. Kämmerer und Dr. Dau erprobten die Operationstechnik. Frau Raben vom Institut AE validierte mit den ermittelten Werten ihre Simulationen. Unser Institut ist am SFB ELAINE mit dem Teilprojekt B03 Energie-autarke Plattform für elektrisch stimulierende Implantate beteiligt.